Es war eine sehr große Veränderung für uns alle

Interview mit Oma und Opa

Justin: Habt ihr darüber nachgedacht zu fliehen?
Oma und Opa: Nein, weil wir unsere Familie nicht alleine lassen wollten.
Justin: Wie alt seid ihr zu diesem Zeitpunkt gewesen?
Opa: Ich war zu dem Zeitpunkt 32 Jahre alt.
Oma: Und ich war 30 Jahre alt.
Justin: Wo wart ihr während der Bekanntgabe, dass die Grenze eröffnet wurde?
Opa: Ich war zu einer Schulversammlung von meiner Arbeit aus.
Oma: Ich war zu Hause und habe das Essen für meine Familie vorbereitet.
Justin: Was habt ihr gemacht, nachdem die Grenze eröffnet wurde?
Oma und Opa: Am 10. November 1989 sind wir nach der Arbeit mit unseren Kindern in das Auto gestiegen und Richtung „Kudamm“ gefahren, um unser Begrüßungsgeld abzuholen, das waren für jeden 100 Deutsche Mark.
Justin: Wann habt ihr mitbekommen, dass die Grenze eröffnet wurde und wie seid ihr damit zurecht gekommen?
Opa: Es war eine sehr große Veränderung für uns alle in der Familie.
Oma: Wir haben es am 10. November 1989 früh in den Nachrichten erfahren.
Justin: Wohin seid ihr als erstes verreist, als die Grenzen eröffnet wurden?
Opa: Wir sind nach Hamburg gefahren, um eine Schulfreundin zu besuchen, die nach Westen auswandern durfte.
Justin: Wie seid ihr mit den Veränderungen zurecht gekommen, was das Geld — Währung— betrifft, bzw. mit den Menschen aus dem Westen?
Oma und Opa: Das war eine sehr große Umstellung, aber wir sind gut klar gekommen. Wir durften unsere Arbeit behalten.

Justin U., 9c