Irgendetwas musste passiert sein

Mein Vater hat den Mauerfall gar nicht mitbekommen. Er ist am Vormittag des 9. Novembers 1989 mit einer Freundin zu einem Konzert nach Hamburg gefahren. „Die Grenzkontrollen bei der Ein- und Ausreise in die DDR waren wie immer sehr nervig“, meint er. Sie kamen am frühen Nachmittag in Hamburg an, gingen noch gemütlich etwas essen und danach um 20:00 Uhr zum Konzert von Richard Marks. Mit tauben Ohren kamen sie gegen 23:00 Uhr aus der Konzerthalle und machten sich dann auf den Rückweg nach Berlin. Die Einreise in die DDR war aufwendig wie immer: Kontrollen, Wartezeiten und viele Fragen.

Danach zog sich die Fahrzeit auf der Transitstrecke sehr lange hin, da beide sehr müde waren. Irgendwann erreichten sie den Grenzübergang zurück nach Berlin und stellten sich mitten in der Nacht auf eine weitere lange Kontrolle ein. In der Nacht hatten die Grenzer oft Langeweile und viel Spaß an intensiven Kontrollen. Zur großen Überraschung erwarteten die beiden eine offene Grenzkontrollstelle.
Die Vopos winkten alle heranfahrenden Autos durch die Grenzanlagen durch. Mein Vater und seine Freundin hatten in ihrem Leben keine offene Grenze zur DDR erlebt und glaubten zu träumen. Irgendetwas musste in der Zwischenzeit, als sie weg waren, passiert sein. Als sie Zuhause ankamen, klärte sich natürlich alles sehr schnell auf. Keiner in Berlin hat in dieser Nacht geschlafen.

Felix J., 10f