Meine Mama will meinen Tanten etwas ganz Leckeres kochen

Liebes Tagebuch,

es ist schon sehr spät, trotzdem muss ich noch nicht ins Bett. Heute war ein sehr aufregender Tag, die Mauer ist gefallen.

Alle freuen sich, ich weiß gar nicht genau warum, aber überall wird gelacht und gefeiert. Mama hat auch gesagt, dass ich jetzt meine Tanten aus Wolgast öfter sehen werde. Ich freue mich sehr darauf sie wieder zu sehen, denn ich habe sie sehr vermisst. Mama hat immer gesagt, wir dürfen meine Tanten nicht so oft sehen, weil die Menschen in Wolgast sehr streng sind. Ich war einmal dort und ich hatte große Angst. Wir mussten sehr lange warten an einem großen Turm, Papa hat das Grenzturm genannt. Da waren lauter Soldaten, die unser Auto durchsucht haben. Sie haben sehr böse geguckt und lange Gewehre bei sich gehabt. Meine Tanten haben in Wolgast auch nicht das gleiche Essen gehabt, das es bei uns gab. Sie hatten zum Beispiel keine Bananen, für mich unvorstellbar – ich liebe Bananen.

Durch den Mauerfall können meine Tanten jetzt zum ersten Mal zu uns kommen. Ich freue mich schon so, ihnen mein Zimmer zu zeigen. Mama braucht morgen bestimmt ganz viel Hilfe, denn sie will meinen Tanten etwas ganz Leckeres kochen. Mein Bruder freut sich auch schon sehr, aber der ist gerade unterwegs mit seinen Freunden, um zu feiern. Ich darf nicht, meinte Mama. Sie sagt, ich bin zu jung, dabei bin ich schon 10 Jahre alt. Ich finde es gemein, mein Bruder würde ja auf mich aufpassen. Jetzt werde ich aber langsam müde.

Bis morgen liebes Tagebuch

Mama von Celina M.