Natürlich war alles außer Kontrolle

Die Berliner Mauer teilte vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 Ost- und Westberlin voneinander.

Als die Mauer kurz vor 19:00 Uhr geöffnet wurde, war meine Mutter zu diesem Zeitpunkt 14 Jahre alt und mit einer Freundin am Kurfürstendamm. Für sie war das ein unglaubliches Erlebnis. Diese Menschenmassen, die Fröhlichkeit aller Menschen und dieses Gefühl mittendrin zu sein.

Natürlich war alles außer Kontrolle. Die Menschen waren überwältigt und fasziniert von dem Reichtum, Auswahl und Vielfalt von Produkten in den Läden.

Viele Tausende von Menschen drängten sich dicht an dicht, die Geschäfte waren überfüllt und es wurde gestohlen, was nicht niet- und nagelfest war. Die Alarmanlagen an den Ausgängen klingelten ohne Unterlass. Ein Eingreifen der Sicherheitsleute war bei den Menschenmassen nicht möglich und man hatte auch nicht den Eindruck, dass ein Eingreifen gewollt war. Man hatte den Eindruck, dass an diesem Tage alle Gesetze außer Kraft gesetzt wurden. Wobei dies nicht negativ zu werten war, sondern bei dieser positiven Stimmung und übergroßen Freude bei der sich selbst fremde Menschen in den Armen lagen und zusammen gefeiert haben.

Nach dem Mauerfall hat sie die Gelegenheit genutzt und ist häufig mit ihrer Familie ins Berliner Umland gefahren. Dort erkundeten sie die weitläufigen Wälder und Seen.

Annabel L., 9c