Sie stand auf der Mauer und sah die fröhlichen Bürger

Im Jahre 1989 Berlin Neukölln.

Das Umfeld war sehr friedlich, aber mit einem schrecklichen Blick auf die Mauer. Angst vor der DDR herrschte und sie fühlten sich nervös. Alle Ereignisse überschlugen sich für die West-Berliner. Ein komisches Gefühl und ein unvorstellbares Gefühl, dass die Leute der DDR die Grenze überquerten, machte sich breit.

Sie fanden die Menschen sehr nett und höflich. Dabei fiel ihnen die Kauflust von Obst und Gemüse der DDR-Bürger auf.

Die Tage, Monate hinzu Jahren waren sehr chaotisch. Bis zum Tag der Wiedervereinigung machten sich unvorstellbare Gefühle breit. Sie stand auf der Mauer und sah die fröhlichen Bürger. Es war ein schöner Blick, als auch ein schönes Gefühl.

Nico B., 10f